Unsere Geschichte

Nach über 100 Jahren Vereinsgeschichte ist es an der Zeit, die wichtigsten Ereignisse chronologisch aufzulisten.
In dieser Zeit gab es viele große und kleine Ereignisse in und um Heusenstamm, die das Vereinsleben der Stadtkapelle direkt und indirekt sehr stark beeinflusst haben. Deshalb ist es eine schwierige Aufgabe, uns auf die wichtigsten Ereignisse zu beschränken.

Orchesterverein

Orchesterverein


1908

Der Verein verdankt seine Entstehung mehreren Mitgliedern des Gesangvereins “Koncordia”. Sie fassten im Jahre 1908 den Entschluss, einen neuen Musikverein zu gründen, obwohl damals bereits einer existierte. Am Gründungstag hatte der neue Musikverein “Harmonie” bereits 76 Mitglieder.


1920

Nach Ende des Ersten Weltkrieges gingen die verbliebenen Aktiven neu ans Werk. Das Weiterbestehen des Vereins war zunächst in Frage gestellt. Nach mehreren Sitzungen einigte man sich, beide Heusenstammer Musikvereine zusammenzuschließen. Dies geschah dann am 17. Januar 1920. Der so entstandene Verein erhielt den Namen “Orchesterverein Heusenstamm”.


1924

1924 verpflichtete sich der Orchesterverein, als Feuerwehrkapelle zu fungieren. Die aktiven Mitglieder wurden Mitglieder der Feuerwehr und erhielten somit auch die Musikeruniformen der Feuerwehr.


1961

Anlässlich der Verleihung der Stadtrechte an Heusenstamm wurde der Orchesterverein auf Beschluss der Stadtverordneten zur “Stadtkapelle” ernannt.


1976

Spende der legendären Uniformen von der Henninger-Brauerei für die Konzertreise nach Calgary / Kanada

Kanada 1976

Kanada 1976


1977

Das Mitglied Norbert Emmerich übernahm für die nächsten 24 Jahre die musikalische Leitung der Stadtkapelle und formte sie zum Blasorchester mit eigenem Sound.


1984

Besuch der “Sevenoaks & Tonbridge Concert Band” aus Heusenstamms englischer Partnerstadt. Der Grundstein der Freundschaft zwischen den beiden Bands war gelegt. Sie währt inzwischen seit über 30 Jahren und wird immer noch eifrig gepflegt.


1985

Erster Gegenbesuch der Stadtkapelle in England.


1987

Eine Delegation des Orchesters spielt seit 1987 jedes Jahr an Heiligabend Weihnachtslieder vom Balkon der Familie Duwensee im Weiskircher Weg. Die Familie stammt aus der ostpreußischen Hauptstadt Königsberg und brachte den dortigen Brauch des “Turmblasens” mit der Stadtkapelle nach Heusenstamm.


1988

1988 reiste eine 17köpfige Abordnung des Vereins zur Teilnahme an einer gemeinsamen Konzerttournee mit der “Sevenoaks & Tonbridge Concert Band” nach Malta. Der Erfolg dieser Reise veranlasste uns, die Tour im Jahre 2001 zu wiederholen.


1989

1989 begleitete das Orchester die offizielle Delegation in die französische Partnerstadt St. Savin, um die Veranstaltungen zur 20. Wiederkehr der Verschwisterung mit Heusenstamm musikalisch zu umrahmen.

St. Savin

St. Savin


1994

1994 führte eine 3tägige Tour nach Malle. Höhepunkt war das Frühkonzert im Hof des Schlosses “Renesse” in Oostmalle, das mit “Standing Ovations” bedacht wurde.


1997

1997 wirkte erstmals auch der Jugendchor des Gesangvereins Konkordia mit. Der Leidenschaftsmusiker Norbert Emmerich wurde während des Konzerts von der Stadtkapelle und vom Hessischen Musikverband für seine 20jährige Dirigententätigkeit bei der Stadtkapelle geehrt. Dem Mann, der den Sound des Orchesters so nachhaltig geprägt hat, gilt unser herzlicher Dank und größter Respekt!


2001

Es stand die gemeinsame Malta-Tour mit der “Sevenoaks & Tonbridge Concert Band” auf dem Programm. Zur Matinee am 28. Oktober reisten englische Musiker der STCB an, um unseren langjährigen musikalischen Leiter aus seinem Amt zu verabschieden. Norbert Emmerich dirigierte den 1. Teil des Konzertes und verabschiedete sich dann als hauptamtlicher Dirigent der Stadtkapelle, um künftig wieder seinen Platz als Saxofonist einzunehmen. Zu Beginn des 2. Teils wurde Peter Knapp als neuer Dirigent vorgestellt. Dieser dirigierte den Rest des Konzerts. Das Schlussstück dirigierten Norbert Emmerich und Peter Knapp gemeinsam.

Malta 2001

Malta 2001


2007

2007 legte Peter Knapp den Taktstock vertrauensvoll in die Hände von Kerstin Assmann-Schulz, der bisherigen 1.Klarinettistin, die das Orchester seither mit Witz und Kompetenz leitet.

Kerstin Assmann-Schulz

Kerstin Assmann-Schulz


2008

Mit dem Motto “Mit Schwung ins neue Jahrhundert” feierte die Stadtkapelle ihr 100jähriges Bestehen. Das Jubiläumsjahr begann mit einer Akademischen Feier sowie einem Festgottesdienst mit anschließender Totenehrung. Das Festwochenende am Bannturm bildete den Höhepunkt des Jubiläumsjahres. Die Gruppe “Hot-Stuff” begeisterte samstags das Publikum. Sonntags spielten neben der Stadtkapelle befreundete Vereine auf und gratulierten uns auf ihre Weise zum Jubiläum. Beim Auftritt hatte die Stadtkapelle Unterstützung durch eine Abordnung der “Sevenoaks and Tonbridge Concert Band”.

Das für die Stadtkapelle überaus erfolgreiche Jubiläumsjahr rundeten zwei Auslandsaufenthalte der Musiker ab. Im Frühjahr reiste eine Abordnung nach England zur “Sevenoaks & Tonbridge Concert-Band” und bereicherte das Konzert mit Melodien passend zum Thema “German Music and Traditions”.

Im Herbst repräsentierte die Stadtkapelle die Stadt Heusenstamm bei der festlichen Einweihung der restaurierten Fresken des Weltkulturerbes der Abteikirche von Saint-Savin (Frankreich).


2011

Im Rahmen der Festivitäten zur 800-Jahr-Feier der Stadt Heusenstamm gab die Stadtkapelle zwei Gemeinschaftskonzerte: Beim Festkonzert vor dem Rathaus wurde mit Musikern des Blasorchesters des TSV Heusenstamm unter der Leitung von Professor Härle musiziert. Tags darauf swingte die Stadtkapelle im Wechselspiel mit dem TSV-Blasorchester und trotzte dabei gemeinsam mit dem begeisterten Publikum selbst Blitz und Wolkenbruch.


2012

Erstmals lud die Stadtkapelle zum Heusenstammer Tanztee – inzwischen eine feste Größe im Kulturprogramm der Stadt: Dreimal im Jahr spielt das Orchester live und in Farbe für Tanzbegeisterte und andere Musikfreunde Töne und Rhythmen, die in die Beine gehen.

Unsere Gäste beim Tanzen

Unsere Gäste beim Tanzen


2013

Im Juni trat die Stadtkapelle unter starkem Beifall im Rahmen des ersten Orchesterkonzerts des HMV-Bezirks Main im Dietzenbacher Bürgerhaus auf. Im Oktober begaben sich die Musiker und viele Angehörige und Freunde der Stadtkapelle ins Emsland, um in der Heimat der Dirigentin Kerstin Assmann-Schulz gemeinsam mit dem Blasorchester der Realschule Aschendorf aufzutreten.


2015

Schüler und Schülerinnen der Heusenstammer Adolf-Reichwein-Schule führten anlässlich des 50. Schuljubiläums das Musical “Starlight Express” – und Musiker und Musikerinnen der Stadtkapelle unter Leitung von Dirigentin Kerstin Assmann-Schulz – diesmal auch an der Klarinette –  machten daraus auch ein besonderes musikalisches Ereignis: Erstmals nämlich wurde die Partitur des englischen Komponisten Andrew Lloyd-Webber von einem Amateur-Ensemble zum Klingen gebracht! Für Spielfreude und musikalische Qualität gab es allseits höchstes Lob.

Musiker der Stadtkapelle während der Aufführung - Wir danken dem Rechteinhaber "Musik und Bühne" für die Erlaubnis zur Veröffentlichung der Aufnahme

Musiker der Stadtkapelle während der Aufführung – Wir danken dem Rechteinhaber “Musik und Bühne” für die Erlaubnis zur Veröffentlichung der Aufnahme


2016

Mit dem Eintritt von Hans-Christoph Stöcker in den Verein, erweitert die Stadtkapelle Ihre musikalische Bandbreite um einen Gesangspart. Nun können Stücke aufgeführt werden, die ihren Reiz erst mit der klanglichen Vielfalt seiner Stimme entwickeln.


Danksagung

Viele “Small Exchanges” blieben unerwähnt. An dieser Stelle bedanken wir uns bei unseren Familien, Freundinnen und Freunden, die so oft auf uns verzichten müssen, wenn wir wieder im “Einsatz” sind. Auch bei Auftritten und Festen haben sie uns aktiv unterstützt; ohne ihre Hilfe hätten wir manches nicht bewerkstelligen können.

In über einhundert Jahren gibt es einige Mitglieder, denen besonderer Dank gebührt, der im Vereinsalltag leider allzu oft vergessen wird. Aus diesem Grund bedanken wir uns aus ganzem Herzen bei folgenden Personen:

  • August Bauer
  • Norbert Emmerich
  • Lothar Kämmerer
  • Robert Krysciak
  • Leonhard Murmann
  • Hannelore Reissmann
  • Erwin Schlitz